Archive for Dezember 2017

Das Mikrobiom und Neurodegenerative Erkrankungen
2017/12/23

Forschungen der letzten 20 Jahre haben gezeigt,dass das Mikrobiom die Gesundheit auf viele verschiedene Arten beeinflusst.Die Immunfunktion,die Entgiftung,der Stoffwechsel und auch die Resistenz gegen Infektionen hängen vom Mikrobiom ab.Sogar Alzheimer und Parkinson und andere neurodegenerative Krankheiten werden durch Veränderungen des Mikrobioms begünstigt.

Forschungen über die Vielzahl von Mikroben die den menschlichen Körper bevölkern nehmen in den letzten Jahren massiv zu.Die Analyse der Genome zeigt die volle Bandbreite an Bakterien,Viren,Pilzen,Archaea und Parasiten im Darm.

Kürzlich haben Forscher untersucht wie Proteine und andere Metaboliten der Bakterien und Mikroben das Gehirn beeinflussen. Die Verbindung zwischen Darm und Hirn

wird die Darm-Hirn-Achse genannt.

Es ist klar das das Verklumpen und das Falten

von Amyloid Eiweissen im

Gehirn mit der Entstehung von Parkinson,Alzheimer und Der Amyotropen Lateralen Sklerose Zusammenhängt.

Neue Studien zeigen,das diese Proteine,die von Darmbakterien produziert werden,die Entstehung neurodegenerativer Erkrankungen begünstigen können.

In einer Studie die im Jahr 2016 veröffentlicht wurde,zeigten Friedland et al,das E Coli Bakterien im Darm und Gehirn von Ratten Amyloide produzierten.

Wie wirken diese Mikroben noch auf den Körper?

1 Die Mikroben modulieren Immunprozesse im ganzen Körper.Auch im Nervensystem.

2 Die Mikroben induzieren oxidative Prozesse und Entzündungen

3 Metaboliten die von den Mikrobiotika produziert werden,können sowohl nützlich als auch schädlich sein.

4 Die Genetik des Wirts beeinflusst die Mikrobialen Populationen,was zeigt das die Darm-Hirn-Achse bidirektional funktioniert.

Was könnt ihr machen um diese Systeme zu Optimieren?

REMOVE – Verzicht auf schädliche Lebensmittel

In diesem ersten Schritt geht es darum, auf alles was dem Magen-Darm-Trakt schadet zu verzichten. Entzündungshemmende und reizende Produkte wie Alkohol, Koffein und Drogen werden gemieden. Auch Nahrungsmittel, die Infektionen verursachen können, werden aus dem Ernährungsplan gestrichen. Zu den entzündungsfördernden Nahrungsmitteln gehören all jene, die auch Unverträglichkeiten auslösen:

• Gluten

• Milchprodukte

• Mais

• Soja

• Eier

• Zucker

REPLACE – Ersetzen

Der Körper benötigt verschiedene Substanzen für eine gute Verdauung und die korrekte Aufnahme der Nährstoffe. Bei der Einnahme von Medikamenten, einer Diät, Krankheit oder durch das Älterwerden kann es vorkommen, dass diese aufgebraucht werden. Deshalb ist es sehr wichtig, diese Substanzen mit der Ernährung aufzunehmen, um eine gute Verdauung zu garantieren. Es handelt sich um folgende Stoffe:

• Verdauungsenzyme

• Säuren

• Gallensalzsäuren

REINOCULATE – Restauration der Darmflora

Es ist sehr wichtig, die guten Bakterien im Darm wieder herzustellen, damit diese richtig arbeiten können. Dies kann man durch den Konsum von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln, die die notwendigen Bakterien enthalten, erreichen. Dazu gehören beispielsweise Bifido-Bakterien und Lactobazillen. Der Konsum von Ballaststoffen sollte ebenfalls erhöht werden.Die Einnahme eines guten Probiotikums ist sehr zu Empfehlen.

REPAIR – Reparieren des Darms

Der letzte Schritt des 4 R Programms konzentriert sich auf die Sanierung des Darms durch Nahrungsmittel mit essentiellen Nährstoffen. Der Darm benötigt verschiedene Stoffe, um gut zu funktionieren.L-Glutamin ist eine Aminosäure, die dazu beiträgt, die Auskleidung der Darmwände zu verbessern. D3 schliesst die Darmwand ebenfalls.

Außerdem benötigt der Darm weitere Nährstoffe wie Zink, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin A, C und E sowie Pflanzen wie die Ulme oder Aloe Vera.

Robert P. Friedland, Matthew R. Chapman. The role of microbial amyloid in neurodegeneration. PLOS Pathogens, 2017; 13 (12): e1006654 DOI: 10.1371/journal.ppat.1006654

T.Harach,N.Marungruang, N. Duthilleul, V. Cheatham, K. D. Mc Coy, G. Frisoni, J. J. Neher, F. Fåk, M. Jucker, T. Lasser, T. Bolmont. Reduction of Abeta amyloid pathology in APPPS1 transgenic mice in the absence of gut microbiota. Scientific Reports, 2017; 7: 41802 DOI: 10.1038/srep41802

Floris Fransen, Adriaan A. van Beek, Theo Borghuis, Sahar El Aidy, Floor Hugenholtz, Christa van der Gaast – de Jongh, Huub F. J. Savelkoul, Marien I. De Jonge, Mark V. Boekschoten, Hauke Smidt, Marijke M. Faas, Paul de Vos. Aged Gut Microbiota Contributes to Systemical Inflammaging after Transfer to Germ-Free Mice. Frontiers in Immunology, 2017; 8 DOI: 10.3389/fimmu.2017.01385

Advertisements

Chlorella in der Schwangerschaft!?
2017/12/09

 Chlorella ist eine einzellige grün-blaue Alge.Mittlerweile hat sie den Ruf eines Supernahrungsmittels erlangt.

Unabhängig von ihrem sehr grossen Nährstoffgehalt,wurde immer wieder über die Entgiftungseigenschaften dieser Alge Diskutiert.Sie soll Dioxin und Quecksilberwerte senken und diese Gifte Mobilisieren.Die Frage ist ob diese Gifte dann in das Kind gelangen können und ob Chlorella in der Schwangerschaft gesund für die Mutter und das Kind ist.

Besteht also eine Gefahr durch die Einnahme von Chlorella in der Schwangerschaft?

Dioxine sind Chemikalien die sehr giftig für den Menschen sind.Sie können das reproduktive System schädigen,Entwicklungsstörungen auslösen,das Immunsystem schädigen,hormonelle Verschiebungen herbeiführen und sogar Krebs verursachen.Durch die Einnahme von Chlorella wurde in Studien die Abnahme von Dioxin in der Muttermilch bewiesen (1).

Die Chlorella Supplementierung reduziert nicht nur die Dioxinwerte in der Muttermilch sondern hat auch positive Effekte auf die Entwicklung des Immunsystems bei gestillten Kindern,da es die IgA Werte in der Muttermilch erhöht (2).

Weiter wurde gezeigt,dass Chlorella die Anämie und den Bluthochdruck in der Schwangerschaft verbessern kann (3).In der Milch von Müttern die Chlorella nehmen werden mehr Antioxidantien nachgewiesen.Dazu gehören Zeaxanthin,Beta Carotin und Lutein (4).Tierstudien die den Quecksilbertransport durch die Muttermilch untersuchten zeigten,dass Chlorella den Quecksilbertransport zum Fötus Unterdrückt.Gleichzeitig verhindert es die Quecksilberaufnahme im Gehirn der Mütter (5).

Die optimale Dosierung liegt bei 4-6g pro Tag!

Basierend auf der aktuellen Datenlage scheint Chlorella für Schwangere sicher und nützlich zu sein.Bitte sprecht immer mit eurem Arzt bevor Ihr Supplemente in der Schwangerschaft einsetzt.

1. Nagayama, J., Noda, K., Uchikawa, T., Maruyama, I., Shimomura, H., & Miyahara, M. (2014). Effect of maternal Chlorella supplementation on carotenoid concentration in breast milk at early lactation. Int J Food Sci Nutr. doi: 10.3109/09637486.2014.898257

2. Nakano, S., Noguchi, T., Takekoshi, H., Suzuki, G., & Nakano, M. (2005). Maternal-fetal distribution and transfer of dioxins in pregnant women in Japan, and attempts to reduce maternal transfer with Chlorella (Chlorella pyrenoidosa) supplements. Chemosphere, 61(9), 1244-1255. doi: http://dx.doi.org/10.1016/j.chemosphere.2005.03.080

3. Nakano, S., Takekoshi, H., & Nakano, M. (2007). Chlorella (Chlorella pyrenoidosa) supplementation decreases dioxin and increases immunoglobulin a concentrations in breast milk. J Med Food, 10(1), 134-142. doi: 10.1089/jmf.2006.023

4. Nakano, S., Takekoshi, H., & Nakano, M. (2010). Chlorella pyrenoidosa Supplementation Reduces the Risk of Anemia, Proteinuria and Edema in Pregnant Women. Plant Foods for Human Nutrition, 65(1), 25-30. doi: 10.1007/s11130-009-0145-9

5. Uchikawa, T., Maruyama, I., Kumamoto, S., Ando, Y., & Yasutake, A. (2011). Chlorella suppresses methylmercury transfer to the fetus in pregnant mice. J Toxicol Sci, 36(5), 675-680.