Archive for Juli 2015

Aus Ken wird Barbie!
2015/07/05

Chemikalien aus Plastik und der Umwelt verändern das Verhalten unserer Kinder. Hormonaktive Chemikalien wie PCB oder Dioxine beeinflussen das Verhalten von Kindern – auch in Deutschland: Jungen, die im Mutterleib leicht erhöhten Werten dieser Stoffe ausgesetzt waren, zeigen eher ein verweiblichtes Verhalten, Mädchen dagegen das umgekehrte. Das zeigt eine Studie deutscher Forscher. Obwohl diese Stoffe seit Jahren verboten sind, finden sie sich auch bei uns noch in der Umwelt und auch in der Muttermilch.

Polychlorierte Biphenyle (PCBs) sind organische Chlorverbindungen, die lange Zeit in Elektrogeräten und als Weichmacher in Kunststoffen genutzt wurden. Weil sie stark krebserregend wirken und zudem zu den hormonähnlich wirkenden Substanzen gehören, wurden sie 2001 vom der Stockholmer Konvention international verboten, sie gehören zum „dreckigen Dutzend“ der schlimmsten chemischen Giftstoffe. Dennoch lassen sich diese hormonaktiven Substanzen auch heute noch fast überall in der Umwelt nachweisen. Sie gelangten durch Chemieunfälle und unsachgemäße Lagerung von Chemieabfällen ins Freie und breiteten sich über die Atmosphäre aus.

Von Tieren ist bereits bekannt, dass diese Schadstoffe den Hormonhaushalt stören, Männchen werden dadurch unfruchtbar oder verweiblichen. Beim Menschen gibt es ebenfalls Hinweise darauf, dass eine erhöhte Belastung mit diesen Schadstoffen im Mutterleib die hormonelle und geistige Entwicklung der Kinder beeinträchtigen kann. Umweltwissenschaftler aus Bochum, Düsseldorf und Münster haben nun untersucht, ob auch die heute noch in Deutschland in der Umwelt vorhandenen PCB und Dioxin-Werte eine messbare Wirkung auf geschlechtsspezifische Verhaltensweisen von Kindern haben.

Schwangere Frauen in Duisburg untersucht

Für ihre Studie maßen die Forscher bei 232 schwangeren Frauen aus Duisburg die Konzentrationen von 35 PCBs und Dioxinen im Blut und in der Muttermilch. Sieben Jahre später befragten sie die Mütter nach den Spielzeugvorlieben der Kinder, nach ihrem Spielverhalten und anderen geschlechtstypischen Verhaltensmerkmalen. Basis der Befragung war ein international standardisierter Fragebogen.

Die Auswertung ergab zunächst, dass die Konzentrationen von PCBs in Blut und Muttermilch mit durchschnittlich rund 107 Nanogramm pro Liter im Vergleich zu Erhebungen aus den 1990er Jahren eher gering waren, das galt auch für Dioxine mit 11,6 Pikogramm pro Liter. Dennoch zeigte sich beim Vergleich der jeweiligen Belastung der Mütter mit dem Verhalten ihrer Kinder ein Zusammenhang: Je höher der Wert von PCBs in Blut und vor allem in der Muttermilch waren, desto häufiger war das geschlechtsspezifische Verhalten ihrer Kinder verändert.

Schadstoffe machen Jungen mädchenhafter

Bei höherer Belastung mit den hormonaktiven Schadstoffen verhielten sich Jungen im Schulalter mädchenhafter, Mädchen zeigten dagegen ein abgeschwächtes weibliches Verhalten. Dieser Effekt sei selbst bei der relativ kleinen Teilnehmerzahl der Studie sehr deutlich nachzuweisen, berichten die Forscher. Es zeige sich zudem ein klarer Dosis-Wirkung-Zusammenhang. „Unsere Studie belegt, dass selbst eine relativ geringe vorgeburtliche Belastung mit Dioxinen und PCBs das Geschlechtsverhalten bei Schulkindern verändern kann“, so das Fazit von Gerhard Winneke von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und seinen Kollegen.

Zwar zeigen Messungen, dass die Konzentration von PCBs und Dioxinen in der Umwelt allmählich zurückgehen. Die Forscher betonen jedoch, dass es noch zahlreiche andere hormonaktive Substanzen gibt, die weiterhin im Einsatz sind und die ähnliche Wirkungen entfalten könnten. (Environmental Health Perspectives, 2013; doi: 10.1289/ehp.1306533)

(Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung – IUF, 11.12.2013 – NPO)

http://www.scinexx.de

Advertisements

Magensium Mangel=Vitamin D3 Mangel?
2015/07/03

image

Das viele Nährstoffe als Synergisten Funktionieren ist bekannt.Aber es gibt neue Daten die eine bisher unbeachtete Synergie zeigen.

In diesem Zusammenhang existiert eine Synergie zwischen Magensium und Vitamin D3.Wenn Ihr D3 nehmt und der Blutspiegel nicht ansteigt,dann kann Magnesiummangel dafür verantwortlich sein.

Rbc Magnesium Werte im unteren Bereich erhöhen zum Beispiel auch das Risiko einen Herzinfarkt zu bekommen.

Ich würde also immer die RBC Magnesium Werte Testen und dann nach Resultat Supplementieren bis die Werte in der 5ten Percentile liegen.Die Vitamin D3 Werte sollten mindestens bei 75 nmol/L liegen.Weniger als das würde schon zu gesundheitlichen Symptomen führen. Die meisten die ich getestet habe lagen bei 12-25 nmol/L.

Aktuelle Studien zeigen,dass 10.000IU/Tag keine gesundheitlichen Schäden auslösen können.Viele Ärzte empfehlen 400-1000IU pro Tag.Diese Einnahme führt zu gar nichts und beruht auf Werten aus den 70iger Jahren.

Um Krankheiten wie Diabetes,Koronare Herzkrankheit,Osteoporose,Depressionen,Infektionen der oberen Atmenwege,Zahnprobleme etc etc zu verhindern oder sogar zu Heilen brauchen wir viel mehr D3 als empfohlen wird.

Also würde ich jedem empfehlen den intrazellulären Magnesiumgehalt und den D3 Spiegel zu Testen.Der Magnesium Serumwert hat keine Bedeutung.

Wenn Ihr nicht Testen möchtet oder könnt wäre eine Einnahme von 400-800mg Magensium Orotat zusammen mit 5000-10.000 IU D3 eine sichere Variante um einem grundsätzlichen Mangel vorzubeugen.

Wenn Ihr mehr über Funktionelle Medizin,Vitamine,Ernährung und Gifte lernen möchtet dann kommt zu meinem nächsten Seminar:

Super-Detox&Functional Medicine Seminar

Es gibt drei Dinge die neben Dingen wie Ernährung,Sport und Supplementen das erfolgreiche Abnehmen verhindern:

Gifte

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Nährstoffmangel

Bei diesem Seminar lernt Ihr die wichtigsten Fakten über Gifte,Testverfahren der funktionellen Medizin und den Stoffwechsel kennen.

In diesem Seminar lernt Ihr mein erfolgreichstes Konzept im Bereich Fettabbau und Entgiftung kennen.

Inhalte:

1.Welche Gifte gibt es?

2.Woher kommen diese Gifte?

3.Wie werden die einzelnen Gewebe/Organe gezielt entgiftet?

4.Wie benutze ich eine normale Sauna zum Detoxen meiner Kunden?

5.Wie Strukturiere ich ein individuelles Detox Programm für meine Kunden?

6.Welche Testverfahren der funktionellen Medizin gibt es um Vergiftungen und andere Stoffwechselprobleme zu Identifizieren?

7.Gifte und Genetests?

8.Das Super Detox Programm direkt fertig zur Anwendung inklusive aller Unterlagen zum Durchstarten!

Datum 11-12.7.15

Zeit 10:00-18:00

Preis 399 Euro

Ort:

Fitnessstudio Gym

Römerstrasse 91

73066 Uhingen

Anmeldung unter:

Info@kraftundgesundheit.de

Ich freue mich auf euch!

Referenzen:
Hanley DA, et al, Symposium: Vitamin D insufficiency: A significant risk factor for chronic diseases and potential disease-specific biomarkers of vitamin D sufficiency, J Nutr. 135:332-7, 2005
Vieth R, et al, Efficacy and safety of vitamin D3 intake exceeding the lowest observed adverse effect level, Am J Clin Nutr 73:288-94, 2003
Hollis BW, Circulating 25-hydroxy vitamin D levels indicative of vitamin D sufficiency: implications for establishing a new effective dietary intake recommendation for vitamin D, J Nutr 135:317-22, 2005
Chapuy MC, et al, Prevalence of vitamin D insufficiency in an adult normal population, Osteoporosis International 7:439-43, 1997
Thomas MK, et al, Hypovitaminosis D in medical in-patients, New Engl J Med, 338:777-83, 1998
Rude RK, et al, Skeletal and hormonal effects of magnesium deficiency, J Am Coll Nutr 28; 2:131-41, 2009

Was haben Barbie und unser Planet gemeinsam?
2015/07/01

  
Auf den ersten Blick gar nichts….Das Eine ist eine kleine Plastik-Tussie,das Andere ein Planet. Aber es gibt trotzdem eine Gemeinsamkeit:

Beide bestehen zum großen Teil aus Plastik!

Ihr könnt an einem der abgeschiedesten Orte auf dem Planeten Leben,und trotzdem sind die Tiere mit Plastik verseucht.

Plastizide sind das am häufigsten vorkommende Gift im menschlichen Körper.Die Werte liegen zum Teil zwischen 10.000 bis zu 1.000.000 Mal Höher als die von anderen Giften im Körper.

Mittlerweile gibt es Grenzwerte für Platizide!!!Ein ganz schlechtes Zeichen,denn die Regierung legt nur da Grenzwerte fest,wo mit einer erhöhten Exposition zu rechnen ist.

Diese Plastizide schädigen den Körper auf mehr als eine Weise.Hier sind die Top 7 der Schäden die durch Plastizide ausgelöst werden:

7 Wege wie Plastik eurem Körper Schadet!

1: Phthalate greifen in die Biochemie der Fettsäuren ein,speziell und die Funktionen von DHA (docosahexaenoic acid). Diese Fette sind für den Aufbau von Zellmembranen und Zellwänden extrem wichtig.Diese Fettsäuren sind auch Grundlage für die Gehirnfunktion!

2: Phthalate können ein Zink-Defizit auslösen.Was wiederum den Stoffwechsel von Vitamin B6 und Vitamin A stört. Das wiederum kann zu Depressionen,Krebs und auch Herzkrankheiten führen. 

Die Kombination von zu wenig Zink und wenig DHEA kann zu chronischen Entzündungen beitragen. Chronische Entzündungen sind der Grund für Rheumatoide Arthritis,MS,Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen.

3: Phthalate zerstören die Bauchspeicheldrüse was das Risiko für Diabetes erhöht.

4: Phthalate reduzieren die Sulfatierung(https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sulfatierung_(Biologie)) Sulfatierung ist ein wichtiger Prozess der Phase II Leberentgiftung!

5: Phthalate schaden dem Hormonstoffwechsel.Sie reduzieren Testosteron,Schaden der Schilddrüse und wirken wie Östrogene.Sie führen zu einer Östrogendominanz.   

6: Phthalate könne die Peroxisomen schädigen(http://www.biologie-schule.de/peroxisom.php)!Diese sind wichtige Radikalfänger und schützen die Zellen vor Schäden.Sie können hohe Cholesterinwerte auslösen.Zusätzlich werden aus dem Cholesterin dann keine Hormone und Neurotransmitter gebaut!

7: Phthalat können die Fähigkeit des Körpers hemmen Katalase herzustellen.Katalase ist ein Enzym das vor allem in der Leber vorkommt.Es ist ein starker Antioxidant und Teilt Wasserstoffperoxid in Wasser und Sauerstoff und macht es damit unschädlich!

Hier noch ein super Film zum Thema:

Wenn Ihr Wissen möchtet wie Ihr Euch vor Giften schützen könnt und wie Ihr euch effektiv Entgiftet dann kommt zu meinem nächsten Seminar:

Super-Detox&Functional Medicine Seminar

Es gibt zwei Dinge die neben Dingen wie Ernährung,Sport und Supplementen das erfolgreiche Abnehmen verhindern:

Gifte 

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Bei diesem Seminar lernt Ihr die wichtigsten Fakten über Gifte und den Stoffwechsel kennen.Warum haben so viele Trainer Probleme Frauen erfolgreich zum Abnehmen zu bringen?

Antwort:

Sie beachten die Gifte zu wenig die sich im Körper Anhäufen. Auch Hormone können Toxine sein und bei Frauen ist es das Östrogen was zu einem Toxin wird.Hinzu kommen Störungen der Darm und Leberfunktion,Schilddrüsenprobleme etc etc.!In diesem Seminar lernt Ihr mein erfolgreichstes Konzept im Bereich Fettabbau und Entgiftung kennen.

Inhalte:

1.Welche Gifte gibt es?

2.Woher kommen diese Gifte?

3.Wie werden die einzelnen Gewebe/Organe gezielt entgiftet?

4.Wie benutze ich eine normale Sauna zum Detoxen meiner Kunden?

5.Wie Strukturiere ich ein individuelles Detox Programm für meine Kunden?

6.Welche Testverfahren der funktionellen Medizin gibt es um Vergiftungen und andere Stoffwechselprobleme zu Identifizieren?

7.Gifte und Genetests?

8.Das Super Detox Programm direkt fertig zur Anwendung inklusive aller Unterlagen zum Durchstarten!

Datum 11-12.7.15

Zeit 10:00-18:00

Preis 399 Euro