Archive for Oktober 2013

Von Bodybuildern,Brokkoli und Blumenkohl!
2013/10/25

Bodybuilder, Gewichtheber und andere Sportler sind in der Lage mehr Muskeln aufzubauen, wenn sie täglich Kreuzblütler Essen. Cucurbitaceä wie zum Beispiel Blumenkohl, Brokkoli und Sprossen enthalten alle eine Substanz mit dem Namen Sulforaphan. Wissenschaftler der Universität Bonn haben Herausgefunden, dass es das katabol Wirkende Myostatin in Satellietenzellen Deaktiviert und somit einen anabolen Effekt hat. Die Resultate der Studie wurden kürzlich Veröffentlicht.

Das Sulforaphan gesund ist, ist nichts neues. Dies wird durch unzählige Studien belegt.

Die Forscher aus Bonn benutzten Satellietenzellen von Schweinen für Ihre Experimente. Diese Zellen weisen eine erstaunliche Ähnlichkeit zu menschlichen Zellen auf. Diese Zellen sind im Muskelgewebe zu finden, und Entwickeln sich durch die richtigen Reize zu Muskelzellen.

Die Forscher setzten die Satellietenzellen Sulforaphan aus und stellten fest, dass sogar bei niedrigen Dosierungen die Synthese von Selbstmordproteinen wie Caspase-3 und Caspase-9 hemmt. Das ist interessant weil Sulforaphan bei Krebszellen die genau Umgekehrte Wirkung hat. Hier fördert es die Synthese von Caspase-3 und Caspase-9 was zum Selbstmord der Krebszellen führt. Es verhält sich also selektiv je nach Situation und Zelltyp. Was für eine wunderbare Substanz.

Sulforaphan reduzierte deutlich die Produktion von Myostatin in den Satellietenzellen. Der genaue Wirkungsmechanismus bleibt aber weiterhin ungeklärt.

Die besten natürlichen Quellen für Sulforaphan sind frischer Brokkoli und Brüsseler Sprossen. Alle Gemüse die in Plastik verpackt sind oder lange gekocht wurden enthalten weniger Sulforaphan.

Solltet Ihr Sulforaphan in hohen Dosierungen Einnehmen wollen, gibt es unter diesem Link einige Präparate:

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_i_0_7?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=sulforaphan&sprefix=sulfora%2Caps%2C284&rh=i%3Aaps%2Ck%3Asulforaphan

Viel Erfolg beim Muskelaufbau!sulfurophane

Advertisements

Wie ich Personal Trainer wurde!
2013/10/25

Als ich 10 Jahre alt war, kaufte ich ein Bodybuilding Magazin mit Arnold Schwarzenegger auf dem Cover. Von diesem Zeitpunkt an sammelte ich alles über Arnold, und überall in meinem  Zimmer hingen Poster  von der Mr. Olympia-Legende. Dies war der Beginn einer lebenslangen Leidenschaft für das Krafttraining, den Sport und die Gesundheit.
Im Alter von 12 Jahren schenkte mir meine Tante ein Buch von Arnold Schwarzenegger und ein paar Hanteln. Ich begann zu Trainieren und mit 14 Jahre wog ich bereits 103 kg. Wenig später sah ich ein Football Spiel im Fernsehen und dieser Sport gefiel mir so gut, dass ich bei den Wuppertal Greyhounds anrief um ein Probetraining zu Vereinbaren. Mit 18 wurde ich dann für die Nationalmannschaft ausgewählt und wir gewannen bei der EM in Heidelberg die Bronzemedaille.
Da mir das Krafttraining so viel Spaß machte, suchte ich einen Weg mein Hobby zum Beruf zu machen.  Als in meiner Gegend ein Fitnessstudio eröffnete, begann ich dort neben dem Studium als Fitnesstrainer zu Arbeiten.
Drei Jahre später wechselte ich das Studio und ging zum Sportforum von Peter Frese. Peter war mein Mentor und von ihm lernte ich viele Dinge über das Krafttraining.
Peter hatte auch eine gut sortierte Bibliothek im Studio und ich begann alle Bücher zu lesen, die ich finden konnte. Eines dieser Bücher war „The Poliquin Principles“ von Charles Poliquin. Ich probierte alles was in diesem Buch stand aus, und die Ergebnisse waren beeindruckend. Da ich im Studium als Schwerpunkt Übersetzung hatte entschloss ich mich Charles zu Fragen ob ich einige seiner Texte übersetzten könnte. Charles Antwortete auf meine E Mail und lud mich zu sich ein. Das war im Jahr 2002.  So wurde ich der erste Deutsche Trainer der von Charles Poliquin ausgebildet wurde, und der erste Trainer in Europa der das PICP Level 5 erreicht hat. Zusätzlich absolvierte ich im Jahr 2008 die Ausbildung zum Biosignatur Modulation Practitioner und war auch in diesem Bereich der erste Deutsche der diese Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat. Des weiteren machte ich noch Ausbildungen im Bereich Rückentraining, Diagnostik, Massagen,Ernährung,Akkupressur u.v.m.!
Heute arbeite ich für viele Sportler, Sportverbände und Organisationen. Dies hat in vielen Sportarten zu Medaillen bei Wettkämpfen wie den Olympischen Spielen, Weltmeisterschaften, Europameisterschaften, World Cups usw. geführt.
Darüber hinaus benutze ich meine Methoden um Kunden aller Leistungsstufen zu einem neuen Niveau der körperlichen Fitness und Gesundheit zu verhelfen.
Falls Ihr Fragen an mich habt schreibt eine E-Mail an:

info@kraft-gesundheit.de

Die 10 besten Tipps zum Muskelaufbau!
2013/10/20

1. Hypertrophie Programme sollten drei Faktoren Berücksichtigen:
1.Volumen(Gesamtarbeit/Sätze/Wiederholungen)
2.Muskelschäden(Myofibrilläre Hypertrophie)
3.Variation der Übungen

2.Die Bewegungsgeschwindigkeit ist für die Hypertrophie extrem wichtig!
Der exzentrische Anteil der Bewegung sollte langsam Ausgeführt werden

3.Die ideale Satzzeit für Hypertrophie liegt bei 30-70 Sekunden

4.Die Pausenintervalle sollten bei 60-90 Sekunden liegen!So ist die hormonelle Reaktion optimal!

5. 70%-85% des Maximalgewichts oder 1 Wiederholungsmaximums sollten Verwendet werden!

6. Der optimale Wiederholungsrahmen für Hypertrophie liegt bei 6-12!Variationen wie Pyramiden innerhalb dieses Wiederholungsrahmens sind möglich!

7. Ein Split Programm mit 3 Trainingstagen ist für 85% meiner Kunden optimal

8. Der konzentrische Anteil (Gewicht heben) der Bewegung sollte immer Schnell und Explosiv Ausgeführt werden

9.Mehr Sätze sind die beste Methode für Zuwächse im muskulären Bereich!Es werden mehr Wachstumshormone und Testosteron Produziert

10. Es sollten immer Grundübungen wie Kniebeugen,Bankdrücken,Klimmzüge,Nackendrücken etc Benutzt werden!

Bei mehr Fragen zum Thema Hypertrophie schreibt eine Mail an:

info@kraft-gesundheit.de

20131020-214243.jpg